Wer wacht über die Handballregeln?!

Wer wacht über die Handballregeln?!

Wenn ich Handballspiele im Fernsehen oder in den Hallen verfolge, frage ich mich, wer über die Handballregeln wacht? Macht sich jemand Gedanken, wie man diese Regeln ändern und optimieren kann?

Aus Neugierde habe ich mir einmal die Mühe gemacht, ein Spiel des “Final 4″, welches in der Kölnarena stattfand, zu analysieren.

Zum Beispiel wollte ich herausfinden, für wie lange, ein, zwei oder drei Spieler in den Deckungsfomationen, durch Umklammerung, Festhalten, Schieben, Treten, Schlagen, etc auf dem Boden liegen. Bei 10 Minuten habe ich aufgehört zu zählen!

Vor kurzem zeigte das Champions-League-Spiel zwischen AG Kopenhagen und Montpellier HB, welche unglaubliche Härte von den “Unparteiischen” zugelassen wird. Ein Foul gegen Karabatic, angegriffen von 3 Gegnern wurde NUR mit 2 Minuten bestrafft, obwohl zusätzlich eine rote Karte angebracht gewesen wäre.

Keiner weiß Besacheid, wann es ein Stürmerfoul ist, oder nicht!

Es ist sogar peinlich, die Kommentatoren zu hören, meistens es ist ein Fachmann dabei, die die Entscheidungen der Schiedsrichter nicht verstehen, und an Hand der Wiederholung beweisen, dass die Entscheidung falsch war! Es ist auch peinlich, dass die Kommentatoren nicht monieren, dass ein Spieler ein Tor erzielte, obwohl er im 6m-Kreis stand. Das passiert ständig, besonders bei Torwürfen vom Kreis und von Außen! Alle schweigen! Warum?!

Ein ganz bekannter Journalist sagte mir vor ein paar Tagen: ” Der Fussball hat so viel Erfolg bei den Zuschauern, weil er von einfachen Regeln geführt ist, und jeder Zuschauer versteht, was der Schiedsrichter gepfiffen hat!” Ist das nicht ein Grund, sich Gedanken zu machen?!

Was passiert mit den berühmten letzten “zwei Entscheidungen”? Weil die Regeln so sind, wie sie sind, bestimmen bei einem Spiel, das sehr knapp verläuft, die letzten zwei Schiedsricherentscheidungen den Gewinner! Und diese zwei Entscheidungen fallen zu Gunsten der Mannschaft, für die die Schiedsrichter mehr Respekt und Sympathie empfinden!!!! In solchen Fällen können die “Unparteiischen” die Regeln nach Gefühl auslegen, weil die Regeln dieses zulassen, und diese Entscheidungen sind meistens vom Unterbewusstsein diktiert!!

Zurzeit läuft eine sehr harte Auseinandersetzung um Manipulationsverdacht vor der Justiz in Deutschland!!

Wer wacht bei der IHF oder der EHF über die Handballregeln? Warum werden diese umstrittenen Regeln, die immer harte Auseinandersetzungen produzieren, und die Möglichkeit für Manipulationen der Spiele offen lassen, nicht korrigiert? Jetzt ist ernst!

Haben diese Funktionäre nicht verstanden, dass sie NUR eine Ware verwalten, die von der Spielern, Trainern, Vereinen oder nationalen Handballverbänden produziert wird? Es ist eine qualitativ sehr gute und interessante Ware, die mit Sorgfalt und Serosität präsentiert werden soll.

Petre Ivănescu ist ehemaliger rumänischer Handballspieler und Handballtrainer, der 1987 und 1988 zum Trainer des Jahres gewählt wurde.